AutoWeller 15 16 SPI Weil Logo Becker Rot mit www Friedrich-Druck ApothekeNeueMitte 15 16

Suche

Logo_Club100
 
HSG-Spielerinnen versagen die Nerven
Männer Oberliga

Dutenhofen verliert Duell um Klassenerhalt gegen Eibelshausen

Frauen I Saison 16 17ESCHENBURG/GIESSEN - (edm). Die Nerven haben die Oberligahandballerinnen der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen im Duell gegen den Abstieg im Stich gelassen und zu einer fatalen Niederlage beigetragen. Die Grün-Weißen unterlagen der HSG Eibelshausen/ Ewersbach 16:20 (5:10) und wackelten dabei vor allem im Angriff. Der Gang in die Landesliga steht damit zum Saisonende nun vorläufig fest (s. dazu auch Seite 32). 

HSG Eibelshausen/Ewersbach - 
HSG Dutenhofen/Münchholzh. 20:16

Es war von Anfang an der Wurm drin beim Team von Edith Sasse, das keineswegs in Bestbesetzung antrat. Neben der Dauerverletzten Carolin Kraft musste die Trainerin in Form von Jönna Bender, Nicole Schäfer und Corinna Hahn ebenfalls auf ein wichtiges Trio verzichten, dessen Fehlen sich bemerkbar machte. "Das war einfach nicht zu kompensieren, zumal auch alle Rückraumspielerinnen verunsichert waren und es für mich dadurch schwierig war, groß zu wechseln", betonte Sasse. 

Ihre Mädels liefen früh einem Rückstand hinterher und agierten besonders im Angriff viel zu ungefährlich. Denn lediglich fünf Tore erzielten die Gäste während der gesamten ersten Halbzeit und vergaben daher schon vorzeitig die Chance auf den Sieg. Eibelshausen spielte mit deutlich höherer Effektivität in der Offensive und profitierte dabei vor allem von den beiden Linkshänderinnen Tamara Matic und Sladana Ivetic. "Die haben das Ding schon gerissen und wussten, um was es geht", gab Sasse anerkennend zu. Im zweiten Durchgang stabilisierte sich ihre Truppe zwar etwas und lieferte sich mit der Heimauswahl nun einen ausgeglichenen Schlagabtausch, doch den Rückstand konnten die Grün-Weißen letztlich nicht mehr aufholen. 

"Wir waren individuell, vorne und hinten, an diesem Tag einfach nicht so stark wie Eibelshausen. Dann verliert man so ein Spiel leider", analysierte die vierfache Torschützin Johanna Müller nach der Partie. Ihre Trainerin machte neben den Problemen im Angriff vor allem die Nervenschwäche als entscheidenden Faktor aus. "Insgesamt sind wir nicht wegen dieser Niederlage abgestiegen, sondern weil wir schon vorher zu viele Spiele am Ende unnötig verloren haben. Jetzt geht es in der Landesliga weiter, da gehe ich fest von aus. Und wir werden uns zusammensetzen, um zu schauen, wie wir uns künftig aufstellen werden", sagte Sasse. 

 

Eibelshausen/Ewersb.: Virag, Heinrich; Matic (6), Eckhardt (1), K. Tirjan (1), D. Müller (3), Peter, Ivetic (4), Manderbach (1), Takacs, Uhl (2), J. Tirjan (2), Lenz 

Dutenhofen/Münch.: Buhlmann, M. Müller, Naß; S. Schmidt (1), Wegner (1), M. Schmidt, Naumann (2), Blasig, Klein (1), Majstorovic (1/1), Kreiling (2), Carotenuto (2), Ruppel (2), Müller (4/4) 

Schiedsrichter: Hofmann/Späth (Heuchelheim). - Zuschauer: 250. - Zeitstrafen: 10:10 Minuten. - Siebenmeter: 3/0:6/5

 

Quelle: Gießener Anzeiger, 10.04.2017