AutoWeller 15 16 SPI Weil Logo Becker Rot mit www Friedrich-Druck ApothekeNeueMitte 15 16

Suche

Logo_Club100
 
Showdown in A-Jugend-Bundesliga: HSG Wetzlar U19 empfängt Verfolger Leipzig
News

Letztes Spiel entscheidet Meisterschaft in Staffel Ost – Beide Teams mit 41:1-Punkten noch ungeschlagen – Anwurf um 18.00 Uhr in Sporthalle Dutenhofen

 

Plakat LeipzigAm kommenden Samstag kommt es in der Sporthalle Dutenhofen zum großen Showdown um die Meisterschaft in der Staffel Ost der A-Jugend-Bundesliga. Die HSG Wetzlar U19 empfängt im letzten Rundenspiel den punktgleichen Verfolger und amtierenden Deutschen Meister SC DHfK Leipzig. Anwurf der Partie ist um 18.00 Uhr. Geleitet wird das Duell von den DHB-Nachwuchskader-Schiedsrichtern Andreas Briese und Kim van der Beeck.

Die Aufeinandertreffen beider A-Jugendmannschaften, die mit je 41:1-Punkten ungeschlagen die Tabelle der Ost-Staffel anführen, sind seit einigen Jahren heiß umkämpft. So standen sich beide Teams in der Saison 2014/2015 im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegenüber, das die Sachsen letztendlich in Hin- und Rückspiel für sich entscheiden konnten. Auch in der abgelaufenen Spielzeit konnte sich der Nachwuchs des SC DHfK den Titel sichern, während die Wetzlarer bereits im Viertelfinale die Segel streichen mussten.

Das Hinspiel der laufenden Runde in Leipzig endete nach spannendem Verlauf mit einem 24:24-Unentschieden. Nun hofft der Nachwuchs aus Mittelhessen, bei dem die Jugend-Nationalspieler Till Klimpke (Bild), Hendrik Schreiber und Ian Weber im Kader stehen, am Samstag auf den entscheidenden Heimvorteil. „Unsere Jungs sind heiß auf dieses Spiel und hoffen natürlich auf die laustarke Unterstützung zahlreicher HSG-Fans, auch weil die Bundesliga-Mannschaft am Wochenende spielfrei ist“, so HSG-Jugendkoordinator Andreas Klimpke. „Das Team spielt bislang tollen Handball und eine überragende Runde, die mit einem Heimsieg gekrönt werden könnte.“ 

In 21 Spielen erzielte die Mannschaft von Trainer Thomas Weber bereits beachtliche 644 Treffer und musste dabei nur 400 Gegentore kassieren. Die Gäste aus Leipzig stehen mit einer Tordifferenz von plus 119 Toren deutlich schlechter da.  

Beide Mannschaften haben sich bereits vor einiger Zeit für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Die möglichen Gegner lauten dort GWD Minden oder TSV Bayer Dormagen, beide aus der Staffel West. Der jeweils Erstplatzierte empfängt dabei den jeweils Zweitplatzierten der anderen Gruppe. „Auch in der Weststaffel geht es an der Tabellenspitze eng zu, so dass die Gegner definitiv erst am Sonntagabend feststehen“, weiß Klimpke.