AutoWeller 15 16 SPI Weil Logo Becker Rot mit www Friedrich-Druck ApothekeNeueMitte 15 16

Suche

Logo_Club100
 
Aufholjagd vorerst beendet
Frauen Oberliga

Frauen I Saison 16 17WALLDORF/GIESSEN - (edm). Die jüngste Aufholjagd der Handballerinnen der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der Oberliga ist beendet. Nach drei Siegen in Serie kassierten die Grün-Weißen eine schmerzhafte 23:28 (11:16)-Niederlage gegen die TGS Walldorf, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Bei nur noch zwei ausstehenden Spieltagen muss die HSG mächtig zittern. 

Walldorf – Dutenhofen/Münch. 28:23 

Nach den überzeugenden Auftritten der vergangenen Wochen war das Team von Trainerin Edith Sasse nicht wiederzuerkennen. Es agierte durchweg mit zu vielen Fehlern und ließ die nötige Sicherheit in der Verteidigung vermissen. Schon im ersten Durchgang lief es aus Sicht der Gäste überhaupt nicht rund, als sie nur beim Stand von 4:4 kurzzeitig den Ausgleich erzielten, sich daraufhin allerdings stets in Rückstand befanden. „Die erste Halbzeit war einfach schon zu schlecht von uns. Wir haben vorne zu viele Freie verworfen und hinten hat uns die Aggressivität in der Deckung gefehlt“, bemängelte Sasse. Dabei musste sie mit Nina Ruppel (beruflich verhindert) auf eine weitere Stammspielerinneben Frauke Kreiling und Carolin Kraft verzichten. Die Wetzlarerinnen lagen bereits zur Pause mit fünf Treffern zurück und konnten diesen Abstand anschließend nicht mehr wesentlich verringern. 

Beim Stand von 19:21 kamen die Gäste noch einmal etwas dichter heran, für die Wende sollte es aber nicht reichen. Auf der anderen Seite profitierte Walldorf häufig von einer treffsicheren Rebecca Merx am Kreis. „Ihr haben wir zu viel Platz gelassen, obwohl wir genau wussten, wie sie spielt“, haderte die Trainerin der HSG, die letztlich von einer „verdienten Niederlage“ sprach und nun auf ein glückliches Saisonfinale hofft. „Es wird immer enger und der Druck bleibt, aber wir müssen die nächsten beiden Spiele gewinnen“. 

 

Walldorf: Schulte, Keil; Hicking, Reb. Merx (12/4), Schäfer (4), Kornhuber (1), Unnold (1), Becker (2), Kopp (1/1), Rom. Merx, Grote, Geiß (3), Andrikopoulou (4), Hildenbrand 

Dutenhofen/Münch.: Buhlmann, Naß; S.a Schmidt, M. Schmidt (1), Hahn, Naumann, Bender (3), Klein, Majstorovic (1/1), Schäfer (2), Carotenuto (3), Müller (13/8)

Schiedsrichter: Apel/Lang (Reichelsheim). – Zuschauer: 90. – Zeitstrafen: 14:6. – Siebenmeter: 7/5:10/9

 

Quelle: Gießener Anzeiger, 20.03.2017