AutoWeller 15 16 SPI Weil Logo Becker Rot mit www Friedrich-Druck ApothekeNeueMitte 15 16

Suche

Logo_Club100
 
„Alle waren neben der Spur“
Frauen Oberliga

Frauen I Saison 16 17FELSBERG/GIESSEN - (edm). Chancenlos blieben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gegen Eintracht Böddiger. Die HSG wackelte vor allem in der Deckung und verlor am Ende mit 28:33 (16:18). Durch den Sieg des direkten Konkurrenten HSG Lumdatal sind die Grün-Weißen auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. 

TSV Eintracht Böddiger – HSG Dutenhofen/Münchholzh. 33:28 

Der Gastgeber gab fast durchgehend den Ton an. Auf der anderen Seite erwischte die HSG einen alles andere als guten Tag, was Trainerin Edith Sasse auch deutlich zur Sprache brachte. „Das war kollektives Versagen. Wir haben das Ding von Anfang an aus der Hand gegeben und waren alle neben der Spur“, haderte die Übungsleiterin. Besonders in der Abwehr bekamen ihre Schützlinge die gegnerischen Leistungsträgerinnen nicht in den Griff. „Wir haben in der Deckung neben uns gestanden, 33 Gegentore sind einfach zu viel“, bemängelte Sasse. Lediglich Mitte der ersten Hälfte erwischte ihre Truppe eine bessere Phase, als sie einen 2:5-Rückstand in eine 7:6-Führung umdrehte. Danach konterte die Eintracht bis zur Pause allerdings, um einen Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Kabine zu nehmen. 

Für eine Vorentscheidung sorgten dann die ersten fünf Minuten im zweiten Durchgang. Hier starteten die Nordhessinnen nämlich direkt mit einem 4:0-Lauf, der aus mehreren Tempogegenstößen resultierte und von welchem sich die Grün-Weißen nicht mehr erholten. Die Gäste lagen nun deutlich hinten und konnten bis zum Ende der Partie nur noch ein wenig Schadensbegrenzung betreiben. „Wir können uns da nur selbst rausziehen, indem wir Spiele gewinnen. Aber man merkt auch, dass die Mannschaft durch die Niederlagen verunsichert ist“, äußerte sich Sasse zur prekären Lage der HSG, die weiterhin in der Abstiegszone rangiert. 

 

Böddiger: Frommann, Dippel; Benda (7), Pioro (1), Blossey, A. Hildebrandt, Pollmer (2), Wagner, Hasper (1), Kühlborn (4), Minhöfer, L. Hildebrandt (4), Schene (5/3), Duknauskaite (9/1)

Dutenhofen/Münch.: Buhlmann, Naß; S. Schmidt (6), M. Schmidt, Naumann (1), Bender (2), Nöh, Majstorovic (1), Kreiling (4), Carotenuto (3), Lulay (1), Ruppel (5), Müller (5/2) 

Schiedsrichter: Eichner/Henkel (Wiesbaden). – Zuschauer: 80. – Zeitstrafen: 4:10 Minuten. – Siebenmeter: 6/4:2/2.

 

Quelle: Gießener Anzeiger, 06. Februar 2017