AutoWeller 15 16 SPI Weil Logo Becker Rot mit www Friedrich-Druck ApothekeNeueMitte 15 16 MartinSchmitt klein 15 16

Suche

Logo_Club100
 
HSG-Krise spitzt sich zu
Frauen Oberliga

Frauen I Saison 16 17NIEDER-RODEN/GIESSEN - (edm). Nach dem dritten sieglosen Spiel in Folge hat sich die Krise bei den Handballerinnen der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der Oberliga weiter verschärft. Das Team von Trainerin Edith Sasse unterlag dem Aufsteiger HSG Rodgau Nieder-Roden mit 31:36 (18:17) aufgrund einer schwachen Abwehrleistung.

HSG Rodgau Nieder-Roden – HSG Dutenhofen/Münchholzh. 36:31

„Unsere Deckung war nicht vorhanden, da war jeder Angriff ein Treffer“, kommentierte Sasse die 36-Gegentore-Packung, die sich ihre Mannschaft beim Liganeuling einhandelte. Die Übungsleiterin war richtig verärgert über den Auftritt der mittelhessischen HSG und sprach von einem „schlagbaren Gegner“. 

Doch Nieder-Roden setzte von Beginn an die besseren Akzente und führte schon während der ersten Hälfte mit 6:3 (11.) und 15:12 (23.) in einem von viel Tempo geprägten Duell. Aber auch den Gästen gelang in der Offensive einiges, sodass sie im ersten Durchgang immerhin 18 Treffer erzielten und zur Halbzeit sogar kurzzeitig knapp in Front lagen. 

Die zehnminütige Pause brachte allerdings keine Stabilität ins Spiel der Grün-Weißen. Ihre großen Probleme in der Verteidigung blieben bestehen, weshalb der Aufsteiger den Rückstand schnell in einen Vorsprung verwandelte und diesen bis zum Ende nicht wieder hergab. Vor allem Nieder-Rodens zweitligaerfahrene Jana Heßler sorgte als Schaltzentrale und zehnfache Torschützin für den Schlüssel zum Erfolg in Kombination mit gelungenen Aktionen am Kreis. 

„Wir wussten, dass die so spielen, daher verstehe ich nicht, dass wir völlig desolat in der Deckung waren“, haderte Sasse. Besonders die Zweikampfschwäche ihrer Schützlinge stimmte sie sehr unzufrieden, und diese gelte es, nun in den kommenden Tagen zu besprechen. Mit einer enttäuschenden Bilanz von 5:9-Punkten nach sieben Partien rutschte die Spielgemeinschaft auf den vorletzten Tabellenplatz ab

 

Nieder-Roden: Kretzschmer, Neubauer; Nagel, Passing (6), Schwarzkopf, Simon (4), L. Keller (3), Subay, Ebert (5), K. Keller (2), Resch (6/2), Heßler (10) 

Dutenhofen/Münchholzh: Buhlmann, Naß; S. Schmidt, M. Schmidt, Naumann (4), Bender, Nöh, Majstorovic (7/1), Kreiling (3), Carotenuto (5), Lulay, Ruppel (3), Kraft (6), Müller (3) 

Schiedsrichter: Budde/Ehlert (Groß-Rohrheim). – Zuschauer: 100. – Zeitstrafen: 6:6 Minuten. – Siebenmeter: 3/2:3/1.

 

Quelle: Gießener Anzeiger, 21.11.2016