AutoWeller 15 16 SPI Weil Logo Becker Rot mit www Friedrich-Druck ApothekeNeueMitte 15 16 MartinSchmitt klein 15 16

Suche

Logo_Club100
 
Krimi-Entscheidung vom linken Flügel
Frauen Oberliga

Louisa Eckhardt-Helmes sichert TVH Derbysieg in Dutenhofen / Deckungsumstellung fruchtet / Naumann verletzt

Frauen I Saison 16 17DUTENHOFEN - (edm). Durch einen Lucky-Punch von Louisa Eckhardt-Helmes hat der TV Hüttenberg das Derby in der Frauenhandball-Oberliga gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gewonnen. Erst in den Schlusssekunden fiel der entscheidende Treffer zum 28:27-Erfolg für die Gäste.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen – TV Hüttenberg 27:28

Ihre Mitspielerinnen fielen ihr um die Arme und der Jubel kannte keine Grenzen, als die 22-jährige Eckhardt-Helmes den Ball von Linksaußen in den gegnerischen Kasten hämmerte und dadurch zur Matchwinnerin avancierte. Denn direkt danach ertönte die Schlusssirene und bescherte Hüttenberg den ersten Saisonsieg. Doch an diesen Ausgang war keineswegs zu jedem Zeitpunkt des Spiels zu denken. Vielmehr lieferten sich beide Kontrahenten einen hat umkämpften Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. 

Den besseren Auftakt erwischte die HSG. Sie agierte kontrollierter und mit mehr Konsequenz im Angriff, was beim 5:2 (8.) und 11:7 (16.) zu einem kleinen Vorsprung beitrug. Auf der anderen Seite ließ der TVH die nötige Übersicht in der Abwehr vermissen und geriet dank einer sicheren Torfrau Lara Müller nicht noch deutlicher in Rückstand. 

Trainer Stefan Mappes reagierte mit einer Auszeit, in welcher er die Deckung auf 6:0 umstellte, was daraufhin zu mehr Stabilität verhalf. Bei Dutenhofen sorgte unterdessen das verletzungsbedingte Aus von Neuzugang Lisa Naumann für einen Schock, die mit dem Gesicht hart auf dem Boden aufkam. „Da haben die Schiris nicht einmal etwas gepfiffen – und das musste meine Mannschaft dann erst einmal verdauen, denn bis dahin haben wir Hüttenberg im Griff gehabt“, ärgerte sich HSG-Übungsleiterin Edith Sasse. 

Bei 11:11 fiel der Ausgleich, ehe es auch zur Halbzeit 13:13 Unentschieden stand. Im zweiten Durchgang lag der TVH oftmals knapp in Front, musste aber letztlich immer wieder den Konter des Gegners hinnehmen, obwohl dieser sogar häufiger in Unterzahl geriet. So auch in den Schlussminuten, als eine Drei-Tore-Führung bei 26:23 (57.) nicht von langer Dauer war und es wieder spannend wurde. Schließlich feierte der Turnverein dank eines Last-Second-Treffers aber das knappe Happy-End. 

Unterschiedlich wurden die Kräfteverhältnisse von beiden Trainern gesehen. „Wir hätten einen Punkt mitnehmen müssen, und das ist ärgerlich. Denn wir sind die bessere Mannschaft, bringen das aber nicht auf den Platz“, haderte Sasse. Mappes sprach unterdessen von einem „doch verdienten Sieg“ und ergänzte: „Wir waren meiner Meinung nach die bessere Mannschaft, im Gegensatz zum letzten Jahr, wo wir zweimal verloren haben. Die Aufgaben, die uns hinten wie vorne gestellt wurden, haben die Mädels gut gelöst“. Des Weiteren freute sich der Coach über die klare Leistungssteigerung im Vergleich zur verlorenen Auftaktpartie gegen TuS Kriftel. „Es haben sich alle toll präsentiert, damit bin ich sehr zufrieden. Und wir haben nach der Abwehrumstellung richtig gut verteidigt“. 

 

Dutenhofen/Münch.: Buhlmann, Naß; S. Schmidt (5), Belter, M. Schmidt (1), Janz (2), Bender (1), Nöh (2), Majstorovic (5/3), Kreiling (2), Naumann, Ruppel (2), Kraft (3), Müller (4/3) 

Hüttenberg: Müller, Köhler; Eckhardt-Helmes (8), M. Prüfer (5), Sutormin (8/5), Tietböhl (1), Heidt (3), Emmelius, L. Löffler, Fischer, F. Löffler, Rühl (1), Braun (2) 

Schiedsrichter: Parlak/Schmidt (Hanau/Nieder-Roden). – Zuschauer: 90. – Zeitstrafen: 16:8 Minuten. – Siebenmeter: 6/5:5/5.

 

Quelle: Gießener Anzeiger, 26.09.2016